Biodiversität: Biologische Vielfalt bei FRoSTA

Unser Weg zu 100.000 m² naturnahen Flächen

Was bedeutet Biodiversität?

Ohne Hummeln, Heuschrecken, Bienen und Schmetterlingen würde unser gesamtes Ökosystem ins Wanken geraten. Unsere Umwelt kann nur mit einer Vielfalt von Ökosystemen, der genetischen Vielfalt und dem Artenreichtum ausgewogen "funktionieren". Diese biologische Vielfalt nennt sich Biodiversität. Eine gravierende Auswirkung vom Verlust der Biodiversität ist z.B. das Insektensterben. Insekten sind die Basis für alle ökologischen Prozesse, sodass ihr Sterben erhebliche Auswirkungen auf unser Leben und unsere Lebensmittel hat.

Unsere Mission

Wir wollen Vorreiter sein und engagieren uns über den üblichen Rahmen hinaus für den Umweltschutz

Biodiversitätsverlust verhindern

In der Landwirtschaft sind zwei Drittel aller Nutzpflanzen abhängig davon, von Insekten angeflogen zu werden. Gleichzeitig ist die Landwirtschaft leider neben vielen anderen Faktoren ein Grund vom Biodiversitätsverlust: Je intensiver landwirtschaftliche Böden bewirtschaftet werden, desto geringer sind Artenzahl und Vorkommen der Bodenorganismen.

Ein Beispiel für die Schädigung der biologischen Vielfalt im Boden sind Pflanzenschutzmittel. Diese vertreiben zwar Schädlinge, wirken sich aber auch negativ auf die Nahrungskette anderer Lebewesen aus und fördern unnatürliche Formen der Landwirtschaft. Um die Verwendung von Spritzmitteln zugunsten der Biodiversität auf ein Minimum zu beschränken, haben wir für die Nutzung von Pestiziden strengere Grenzwerte definiert als die gesetzlichen Vorgaben.

Bei unseren konventionellen Gemüserohwaren lassen wir nur ein Drittel der gesetzlichen Höchstmengen an Pflanzenschutzmittelrückständen zu. Für unsere Bioland-Produkte heißt es ganz klar: Keine chemische Düngung und keine synthetischen Pestizide.

Es ist höchste Zeit, gemeinsam mit unseren Landwirten weiter tätig zu werden. FRoSTA liegt es am Herzen, die biologische Vielfalt zu schützen und zielführende Maßnahmen für den Schutz der Biodiversität zu leisten. Auch zukünftige Generationen sollen noch unsere Gemüse-Vielfalt genießen können.

100.000 m² naturnahe Flächen

Unser Ziel sind 100.000 m² naturnah angelegte Flächen bis zum Jahresende 2021. Doch was sind naturnah angelegte Flächen? Dazu zählen sowohl Blühflächen mit Wildblumen als auch Feuchtgebiete. Während Blühflächen der perfekte Anlaufpunkt für Wildbienen und andere blütenbesuchende Insekten sind, bieten Feuchtgebiete z.B. Wasservögeln notwendige Überwinterungs- und Rastplätze. Naturnah angelegte Flächen unterstützen die Biodiversität auch in der Hinsicht, dass sie als Rückzugsort und Nistmöglichkeit für verschiedene Tiere dienen.

In Deutschland haben wir vier Niederlassungen: Bremerhaven, Elbtal, Hamburg und Rheintal. Unser Ziel ist es, an allen dieser Standorte unseren Beitrag zur Biodiversität zu leisten und aktiv tätig zu werden. Bis zum Sommer 2020 werden wir 45% unseres Zieles von 100.000 m² naturnahen Flächen erreichen.

Begleitet unseren Weg auf Instagram oder Facebook und macht ebenfalls mit, die biologische Vielfalt zu schützen!