ÜBER UNS

Die Geschichte der Marke FRoSTA

2020

Erhalt des deutschen Verpackungspreises

Unser Papierbeutel hat den Deutschen Verpackungspreis in der Kategorie Nachhaltigkeit gewonnen.

2019

"Oft länger gut"

Wir unterstützen die "oft länger gut"-Kampagne von toogoodtogo, die sich für den Aufdruck "oft länger gut" in der Nähe des Mindesthaltbarkeitsdatums einsetzt.

Unterstützung der Petition zur Co2-Kennzeichnung von Lebensmitteln

Wir unterstützen die Initiative von Oatly und wollen helfen, das Thema in den Bundestag zu bringen.

Die Eröffnung der FRoSTA Bowl Bar

Vom 19. bis 30. August eröffnete in Hamburg unser Pop-Up-Restaurant. Zwei Wochen lang servierten wir leckere FRoSTA Bowls mit unseren Gemüsepfannen.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

2017

Der Jubiläumspreis des deutschen Nachhaltigkeitspreises

Unter allen Preisträgern der letzten 10 Jahren wird FRoSTA mit dem Jubiläumspreis ausgezeichnet. In der Jurybegründung heißt es: „In der Nahrungsmittelindustrie setzt FRoSTA mit neuen Branchenstandards wichtige Signale für mehr Nachhaltigkeit..."

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

2016

Weitere Schritte in Richtung Nachhaltigkeit

Die Klimabilanz der Folienverpackung wurde um 30% verbessert und der Materialverbrauch deutlich reduziert. Unsere Beutel bestehen aus einem einzigen Kunststoff mit besonders hohem Recycling-Wert, bedruckt mit wasserbasierten Farben.

2015

Gläserne Produktion

Transparenz gehört für uns mit zur Nachhaltigkeit. Deshalb rissen wir in unserem größten Werk in Bremerhaven die dicke Mauer ein, die unsere Fischstäbchenproduktion von der Straße trennte und ersetzten sie durch eine gläserne Front.

Hier geht's zum Beitrag auf unserem Blog:

FRoSTA Kochschule

Eröffnung der FRoSTA Kochschule im Klimahaus. Hier lernen 200 Schulklassen pro Jahr, wie man mit wenig Aufwand – und ganz ohne industrielle Vorprodukte – einfache Gerichte selber kocht.

Unser Beitrag im Blog zum Nachlesen:

FRoSTA wird noch transparenter

Wir drucken die Herkunftsländer von Zutaten direkt auf unsere Verpackung.

Hier geht's zum Beitrag im Blog:

2014

Fischstäbchen

Zur Bilanzpressekonferenz laufen erstmals wieder FRoSTA Fischstäbchen vom Band.

TV Spot

Neuer FRoSTA TV Spot: Peter von FRoSTA ist gar kein echter Koch, sondern ein Schauspieler!

2013

Greenpeace-Test

Greenpeace testet Fischmarken auf Transparenz und Rückverfolgbarkeit: FRoSTA informiert am Besten!

Auf den Tisch kommt wieder Fisch

Nach fast 10-­jähriger Pause gibt es wieder Fisch von FRoSTA: Schlemmerfilets und Fischpfannen, ausschließlich aus MSC zertifizierter Fischerei, kommen wieder in die Truhen.

Zutatentracker

Einführung des FRoSTA Zutatentrackers: Die Herkunftsländer von Zutaten sind über einen Trackingcode schon im Supermarkt abrufbar.

Unseren Blogbeitrag findest Du unter:

2012

FRoSTA gewinnt den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2012 in der Kategorie "Nachhaltigste Marke".

Zum Blogbeitrag geht's hier:

Nachhaltige Verpackung

Bei unseren Faltschachteln setzen wir auf FSC-zertifizierte Rohstoffe.

V-Label

Start des Veggie Sortiments mit dem "V-Label" des deutschen Vegetarierbundes (VEBU).

2011

TV-Spot

Neuer Peter von FRoSTA TV-Spot: „Peter, hab isch Kochblockade...“

Start des FRoSTA Online Shops

Alle FRoSTA Gerichte kannst Du nun zu Dir nach Hause bestellen.

Mehr Infos gibt's in unserem Blog:

Eigene Pfeffermühle

Wie in jeder guten Küche mahlt FRoSTA jetzt auch den Pfeffer selbst. Täg­lich werden in dieser Pfeffermühle circa 10 Kilo ganze schwarze Pfefferkör­ner gemahlen und sofort eingesetzt.

In unserem Blog zu finden unter:

Neues FRoSTA Logo

MSC

FRoSTA stellt komplett auf MSC zertifizierten Fisch und Meeresfrüchte um.

Verpackungsrelaunch

2009

Ilse Aigner zu Besuch

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner besucht das Zusatzstoffmuseum. Hinnerk Ehlers und Torsten Matthias übergeben Ilse Aigner FRoSTAs Vorschläge für eine verbraucherfreundlichere Deklaration von Lebensmitteln.

Umsetzung der Lebensmittel-Ampel.

FRoSTA führt exemplarisch für vier Produkte die umstrittene Lebensmittelampel ein.Unseren Blogbeitrag findest Du hier: http://www.frostablog.de/aktuelles/naehrwert-ampel-auf-frosta-gerichten

Ampel-Kennzeichnung für Lebensmittel

2008

Eröffnung Zusatzstoffmuseum

FRoSTA ist Hauptsponsor und Initiator des Deutschen Zusatzstoff-Museums, das 2008 in Hamburg eröffnet.

Hier geht's zum Blogbeitrag:

Product Carbon Footprint

Teilnahme am PCF Pilotprojekt: Der CO₂ ­Fussabdruck eines FRoSTA Gerichtes ist nicht höher als der eines vergleichbaren selbstgekochten Gerichtes. Bis 2010 sind die PCFs für alle FRoSTA Produkte berechnet und wer­den auf der Homepage veröffentlicht.

2007

TV-Spot

Ein neuer Peter erklärt ein neues Produkt: FRoSTA Gourmet. Es entstehen auch zwei virale Varianten, die viel Aufmerksamkeit bekommen...

Homepage

Alle Produkte können auf der Homepage bewertet und kommentiert werden.

2006

Neues FRoSTA Logo

FRoSTA Bistro

Wir eröffnen das FRoSTA Bistro, direkt am Hamburger Rathaus (leider nur bis 2010).

In unserem Blog nachzulesen unter:

Marktführer

FRoSTA ist wieder Marktführer für tiefgekühlte Fertiggerichte!

2005

Start des FRoSTA Blogs

Wir eröffnen ein Internet-Tagebuch. Das Erste, das durch die Beiträge der Mitarbeiter einer Lebensmittelmarke in Deutschland lebt.

2004

Umsätze steigen wieder

Der Umsatzrückgang ist gestoppt – ab jetzt steigen die Umsätze wieder. Die Verpackungsgröße wird von 750 g auf 600 g gesenkt. Die alten FRoSTA Kunden sollen FRoSTA wiedererkennen und neue Kunden zum Probieren angeregt werden.

TV-Spot

Peter kommt zurück. Der neue Spot erklärt nun das Reinheitsgebot mit allen vertrauten Elementen.

2003

Umsatzeinbruch

FRoSTA muss einen massiven Umsatz-­ und Gewinneinbruch be­kanntgeben. Das Geschäftsergebnis 2003 wird das schlechteste Ergebnis der Firmengeschichte der FRoSTA AG.

TV-Spot

Mit dem FRoSTA Reinheitsgebot wird Peter von FRoSTA (vorübergehend) in die Rente geschickt. Es erinnert eigentlich nichts mehr an das alte FRoSTA.

Bis zum letzten Pfefferkorn

Wir drucken alle Zutaten auf die Verpackung. Bis zum letzten Pfefferkorn. Und verzichten auf Sammelbegriffe wie "Gewürzmischungen".

Reinheitsgebot

Einführung der neuen FRoSTA Produkte unter dem Reinheitsgebot in völlig neuer Qualität. Vollständiger Verzicht auf den Zusatz von Geschmacksverstärkern, Farbstoffen sowie künstlichen und natürlichen Aromen.

Neues FRoSTA Logo

2001

Projekt „FRoSTA Reinheitsgebot“

FRoSTA beginnt, sich sehr kritisch mit den eigenen Produkten auseinanderzusetzen. Das Ergebnis: Fertiggerichte ohne jegliche Zusatzstoffe, mit transparenter Zutatendeklaration und Zutaten aus verantwortungsvollen Quellen.

2000

Krisensituation

FRoSTA hat mit stark zurück­gehenden Margen zu kämpfen. Die Händler wollen ihre Eigen­marken voranbringen und haben neben dem Markt­führer IGLO keinen Bedarf an einer zweiten Marke. Auslistungen und sinkende Marktanteile sind die Folge.

TV-Spot

Peter stellt das neue Produkt „Filet di Mar“ vor.

Neues FRoSTA Logo

1996

Verpackungsrelaunch und Einführung neuer Submarken

„Dinner International“, „Dinner Maritime“ und „Feiner Gemüsegarten“ werden etabliert.

1993

TV Spot

Der erste Werbespot mit Peter von FRoSTA und dem Splitscreen. „But a little more curcuma“ wird unerwartet zum "Slogan" für das Fertiggericht India Chicken.

FRoSTA startet Fernsehwerbung

FRoSTA ist groß genug für eine wahrnehmbare TV­-Kampagne. Mit den ersten Fernsehspots wird auch der Jingle „FRoSTA ist für alle da“ geboren.

1991

Gründung der Arges Handelsgesellschaft mbH

Heute als FRoSTA Foodservice bekannt, ist dieser Geschäftsbereich von FRoSTA für alle Geschäftskunden in der Gastronomie zuständig, wie Restaurants, Kantinen, Sozialverpflegung, Systemgastromie, uvm.

1986

Erweiterung des FRoSTA Sortiments

1985

Neues FRoSTA Logo

FRoSTA bekommt ein neues Logo, das nun für alle Produkte gleich ist. Sowohl Fisch/Wasser, als auch Gemüse/Land wird symbolisiert. Der Schriftzug „FRoSTA“ bleibt gleich.

1982

"Soßenklecks"

FRoSTA startet die Herstellung von Fertiggerichten in Faltschachteln mit „Soßenklecks“. Paella, Nasi Goreng und Bami Goreng sind bis heute im Sortiment.

1978

Einführung der Marke FRoSTA

Einführung der Marke FRoSTA für Tiefkühlfisch, -gemüse und -obst in Deutschland.

Erweiterung des Sortiments

Gemüse und Obst werden in das Sortiment aufgenommen. Hierfür muss der Fisch aus dem Logo entfernt werden.

1977

Einführung „FRoSTA für Feinschmecker“

Das Sortiment wird um internationale Spezialitäten wie Froschschenkel („paarweise tiefgekühlt“), Jacobsmuscheln und Weinbergschnecken erweitert.

1976

Die ersten FRoSTA Fischstäbchen

Die ersten Fischstäbchen unter der Marke FRoSTA in Deutschland kommen auf den Markt. Ab sofort darf das FRoSTA Markenlogo auch in Deutschland genutzt werden.

1966

Schottke Logo

Im Inland wird der Schriftzug „FRoSTA“ im Logo durch „SCHOTTKE“ ersetzt. Unter diesem Logo werden die ersten Fischstäbchen und später auch Schlemmerfilets für den Einzelhandel in Deutschland angeboten.

1962

Das erste FRoSTA Logo

In den ersten Jahren darf FRoSTA dieses Logo aufgrund von markenrechtlichen Auseinandersetzungen nur im Ausland benutzen.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach FRoSTA Produkten in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Zutatentracker

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum. x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten