Food Scouts Thailand: Im hohen Norden

Marike Paulsen (Produktmanagerin) 11.06.2011
2 Kommentare

Jetzt ist unsere Zeit in Thailand schon fast wieder um- und es scheint, als wären wir wochenlang unterwegs gewesen. Wir haben so viel gesehen- und vor allem geschmeckt!

Am Mittwoch ging es in einem kleinen Flugzeug von Bangkok weiter in den Norden, in die ehemalige thailändische Hauptstadt Sukothai. Nach dem lauten, staubigen Bangkok, wirkte schon allein der Anblick der weiten, grünen Reisfelder entspannend! Nach dem Check Inn im Hotel besuchten wir das „Sukothai Organic Agricultural Project„. Nach den Prinzipien des biologischen Landbaus werden hier Reis, Früchte, Kräuter und die verschiedensten Gemüsesorten angebaut. Dominik und Gregor durften dann auch gleich mit anpacken und bei gefühlten 40 Grad Celsius in Gummistiefeln die Reispflanzen ernten. Auf dem Rücken von Albino-Wasserbüffel „Sam“ ging es dann zurück zum Haupthaus der Farm. Dort erwartete uns ein typisches Thai-Essen u.A. mit süssem Mango-Klebreis („Sticky Rice with Mango“) – natürlich inklusive kleinem Kochkurs.

Nach nur einer Nacht in dem wunderschönen „Sukothai Heritage Hotel“ ging die Fahrt in die Stadt  „Chiang Mai“, wo sich die Food Scouts bei einer ausgiebigen Thai-Massage endlich mal so richtig entspannen konnten. Frisch gestärkt führte die Reise dann mitten in die Bergwelt Nordthailands. Im „Khum Lanna“, einer Anlage im Stil eines Bergdorfes inmitten von Reisfeldern, gab es für die Food Scouts bei einem Kochkurs wieder viel über die Thai-Küche zu lernen. Diesmal auf der Speisekarte (unter anderem): Grünes Hühnercurry, Frühlingsrollen, Kokosnusssuppe und Stirr Fry mit Schweinefleisch. So viel Inspiration will erstmal verarbeitet werden- am besten bei einer Fahrradtour durch die Reisfelder der Umgebung- am nächsten Morgen um 04:30 Uhr… Das Ziel: Ein kleiner einheimischer Gemüsemarkt, auf dem unser Kamerateam die Scouts beim Einkauf von Thai Basilikum, Galgantwurzel und anderen typischen Zutaten filmen konnte.

Nach der Rückkehr zum Hotel gimg es dann auch sofort wieder weiter. Mit dem Bus fuhren wir in ein kleines Dorf in den Bergen- und durften dort mit einer Thai-Familie kochen und essen. Wir alle waren restlos begeistert. Nichrt nur von dem tollen Essen sondern auch von der überwältigenden Gastfreundschaft der Thais. Jetzt sind wir in „Chiang Rai“, der letzten Station unserer Reise. Die Food Scouts und Koch Stefan sitzen grade zusammen und haben bereits viele Rezeptideen zusammengetragen. Was daraus wird? Das verraten wir natürlich jetzt noch nicht. Man darf gespannt sein! Nur so viel ist sicher: Die anderen Teams werden es nicht leicht haben…denn wir finden die Thai-Küche unschlagbar gut!

Weitere Bilder und Impressionen unter: http://www.frosta-foodscouts.de/blogs/Thailand

2 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Chichu
17.06.2011  at 15:45 Ich liebe Thai Food, wirklich das allerbeste essen überhaupt! Vorallem die Geschmacksrichtungen scharf, süß, sauer zusammen kombiniert sind der wahnsinn! Habe von meiner Thai- Mama schon zig Rezepte gekocht und bin jedesmal über die Vielfalt erstaunt!

[Anm. d. Admin: Website-Verlinkung entfernt. Bitte Blogregeln beachten!]
Antworten
Maverick
17.06.2011  at 10:01 Hmmm, leckere Mangos in Thailand und die Scout-Jungs mit ihren Strohhütchen beim Gäse-Eier-Sammeln sehen sooo lustig aus. Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach einem FRoSTA Produkt in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Zutatentracker

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum.
Hinweis: Die Herkunft unseres Obsts findest du direkt auf der Produktseite.
x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten