Zusatzstoffe

Torsten Matthias (Marketing) 24.04.2014
7 Kommentare

Gerade lese ich einen Beitrag auf utopia über Zusatzstoffe. Ganz interessant sind die Bildergalerien. Da gibt es Zusatzstoffe, die für Lebensmittel und gleichzeitig auch zur Herstellung von Pestizien, von Toilettenreinigern und zur Behandlung von Pilzerkrankungen verwendet werden können. Nicht lecker.

7 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
DirkNB
24.04.2014  at 13:33 Schrecklich, diese Stoffe. Am schlimmsten ist dieses Dihydrogenmonoxyd, dass in fast allen halbwegs flüssigen Dingen drin ist, egal, ob Nektare und Limonaden, Flüssigseifen, Feinwaschmitteln, Kosmetik, Pflanzengiften, Bier, Desinfektionsmitteln, Hautcremes und medizinischen Salben usw. usf. Und selbst in der Gemüse Pfanne Brasil von FRoSTA ist es drin ... Antworten
admin
25.04.2014  at 10:44 Ja, DHMO (chemisch korrekter, aber irreführender Name für Wasser) ist in so ziemlich allen Lebensmitteln drin :-)

Infos zu Dihydrogenmonoxid
Antworten
Jürgen Hestermann
21.07.2014  at 07:20 Ja, Dihydrogenmonoxid ist extrem gefährlich:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/usa-radiosender-wegen-todesfall-bei-trink-wettbewerb-verurteilt-a-658438.html

Wie man sieht: Nur die Dosis macht's. Das gilt auch für Zusatzstoffe in Lebensmitteln. Auf die natürlich vorkommenden Zusammensetzungen der Lebensmittel hat sich unser Körper eingestellt. Wenn man aber Bestandteile extrahiert und in extremen Dosen wieder hinzufügt dann wird es meiner Meinung nach bedenklich.
Antworten
DirkNB
26.04.2014  at 22:55 Eben. Deswegen fand ich die doch sehr pauschale Formulierung doch etwas irreführend. Antworten
Kasselfood
18.07.2014  at 04:56 Oder E170, das gefürchtete Calciumcarbonat das ist natürlich auch hochgifitig, so wie die (Pro-)Vitamine A,B2 und C. Vor allen Dingen Kinder sollte man davon fern halten... Antworten
helmut
08.05.2014  at 16:53 Ja nicht nur zur Herstellung von Lebensmitteln, Toilettenreiniger sondern auch zur Herstellung von Sprengstoff sollen ja manche Zusatzstoffe verwendet werden. In sofern trifft die Frosta Werbung ( Explosion - " Es ist uns egal ob die Stoffe explodieren oder nicht, jedenfalls kommen bei uns keine Zusatzstoffe rein ! Super ) ja den Nagel auf dem Kopf ! Im Übrigen setzte sich Herr Rach in der Sendung vom Montag Maischberger" (Kritik an Stiftung Warentest)" Das Erste "für Lebensmittel ohne Aromen ein.( Es ging u.a. auch um Aromen in Schokolade ( Ritter Sport ) ! Antworten
Gast
01.02.2016  at 00:19 Eigentlich kann man bei den ganzen Zusatzstoffen, die so verwendet werden, das Essen schon gar nicht mehr Lebensmittel nennen, sonder eher "Füllstoff". Der unter umständen sogar noch gifftig ist. Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach FRoSTA Produkten in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Zutatentracker

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum. x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten