Zusatzstoffe Titelthema beim Greenpeace-Magazin

Friederike Ahlers (Öffentlichkeitsarbeit) 13.10.2008
6 Kommentare

greenpeacemagazin.jpg

Im neuen Greenpeace Magazin, seit Freitag am Kiosk, dreht sich alles um Zusatzstoffe im Essen.

Es geht auch um weniger bekannte Dinge wie zum Beispiel Zusatzstoffe in Bio- Produkten und den Einsatz von Enzymen. Also sehr empfehlenswert für alle, die sich für das Thema interessieren.

Wer gerne einen Überblick über die wichtigsten in der EU zugelassenen Zusatzstoffen haben möchte, dem schicken wir gerne ein Heftchen zu, das der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer (Leiter des EU.L.E) im Auftrag von Öko Test zusammengestellt hat.

Bitte dazu einen adressierten und mit 1,45 € frankierten Umschlag an uns schicken (Frosta Tiefkühlkost, Stichwort Zusatzstoffe, Theodorstraße 42-90, 22761 Hamburg.)

Und wer Zusatzstoffe auch mal sehen möchte, dem empfehlen wir einen Besuch im Deutschen Zusatzstoffmuseum in Hamburg.

oko-test-heft.jpg

PS: Hier ein weiterer Bericht von Greenpeace.

6 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Calanetta
14.10.2008  at 09:47 Ich werde mir das Heftchen mal anfordern. Ehrlich gesagt ist das ein Thema, mit dem ich bislang immer recht sorglos umgegangen bin und darauf vertraut habe, dass die Hersteller sich schon an die Vorschriften halten werden. Ich habe auch keinen Zweifel, dass das bei Euch der Fall ist. Schaden kann es ja aber nicht, wenn man besser versteht, was in dem Essen ist. Antworten
Susanne
21.10.2008  at 16:00 Bis Euer Reinheitsgebot kam, waren Fertigprodukte bei mir gestrichen. Jetzt genieße ich FRoSTA-Vielfalt! Antworten
Cornelia
22.10.2008  at 14:41 Hallo

Danke für den Beitrag, sehr Informativ.
Da sieht man mal wieder billig muß nicht schlecht sein.

Gruß
Cornelia
Antworten
Frank Ehlerding
23.10.2008  at 10:18 @ Cornelia

Ihre Aussage in Zusammenhang mit dem Beitrag verstehe ich nicht so ganz.

Richtig, billig heißt nicht automatisch schlechter. Aber hier geht es um Zusatzstoffe in Lebensmitteln. Und wer die verwendet, kann einfach billiger produzieren. Wer auf Zusatzstoffe verzichtet, so wie FRoSTA, muss als Ausgleich bei vielen Zutaten höherwertige Qualitäten einsetzen, was teurer ist.
Antworten
heintze
23.10.2010  at 19:04 Diese Woche hat die ARD die Themenwoche "Essen ist Leben" ausgerufen. Morgen gibt es dazu bei Anne Will einen Beitrag ob Bioprodukte wirklich besser und gesünder sind. Zudem stirbt im Tatort ein Mensch an einer Dossies zuvieler Zusatzstoffe.Das ist dann aber etwas Tatort.. Antworten
heintze
24.10.2010  at 21:57 Der Tatort war nicht so aufklärend. Die nun laufende Diskussion bei Anne Will über Zusatzstoffe verspricht gerade mehr. Morgen ist bei Beckmann um 21.45 Uhr noch Thilo Bode (Foodwatch)und die Verbaucherministerin in der Diskussion. Das kann morgen auch spannend werden, um über Zusatzstoffe mehr Kenntnisse zu erhalten. Schauen wir gerade was Anne Will und ihre Gäste im ARD bringen.

Beste Grüße in den Sonntagend. Wer will: Es gibt zu dem Thema auch bei ARD gerade eine Blog über "Zusatzstoffe - Essen ist Leben".

H. Heintze
Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach FRoSTA Produkten in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Zutatentracker

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum. x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten