Reinheitsgebot – Schulung im Zusatzstoffmuseum

Caren Grote (Produktmanagement Fisch) 09.09.2019
1 Kommentare

Viele von uns kennen es wahrscheinlich: man sitzt im Meeting und hat nur entfernt Ahnung von dem, was da vorne geredet wird.

Das ist oft der Fall, wenn mit Fachbegriffen oder Abkürzungen um sich geschmissen wird.

Nun hat man verschiedene Möglichkeiten damit umzugehen. Man genießt ein wohlverdientes Nickerchen, macht ein intelligentes Gesicht und nickt eifrig dazu (beliebt), oder übernimmt Verantwortung dafür, seine Wissenslücken zu füllen.

Jedenfalls hatte ich das Gefühl, dass ich mein Detail-Wissen zum Reinheitsgebot unbedingt ausbauen will.

Fakt ist nämlich, dass wir das eine oder andere Produkt nicht herstellen können, weil wir uns strikt an unser Reinheitsgebot halten und keine Zusatzstoffe (etwa den Stabilisator „Carragen“ oder Backtriebmittel) einsetzen.

Unsere Köche in der Produktentwicklung tüfteln immer wieder an natürlichen Alternativen, manchmal kommt man aber dennoch an die Grenzen der Machbarkeit.

Da bei FRoSTA gerne gefördert wird, dass man seine Kompetenzen ausbaut, habe ich gleich eine ganze Reinheitsgebot-Schulung organisiert, zu der ich auch die (mittel-) neuen Kolleginnen und Kollegen eingeladen habe.

Die Schulung sollte in entspannter Atmosphäre stattfinden, so dass jeder seine offenen Fragen ohne Scheu stellen kann.

Mit meinem rustikalen Charme konnte ich Christian Niemeyer, den Museumsleiter des in Hamburg ansässigen Zusatzstoff-Museums (ZuMu), dazu überreden, die Museumstüren für uns außerhalb der Besuchszeiten zu öffnen.

Als Vortragende konnte ich Friederike Ahlers („Historie und Folgen des Reinheitsgebots“), den Leiter der Produktentwicklung in Bremerhaven Frank Gaida („Grundsätze des Reinheitsgebots“ und Beantwortung aller im Vorfeld gesammelten Fragen) sowie Christian Niemeyer („Eine Führung über die Führung – was lässt die Museumsbesucher aufhorchen“) für die Veranstaltung gewinnen.

Das Ziel, alle offenen Fragen hinsichtlich des Reinheitsgebots in entspannter Atmosphäre zu klären, wurde in jedem Fall erreicht.

Darüber hinaus haben wir viel diskutiert, insbesondere über das Reinheitsgebot der Zukunft, klimafreundliche Ernährung und vollumfängliche Betrachtung aller Rohwaren zur Gewährleistung des Reinheitsgebots bei allen FRoSTA Produkten.

Insgesamt glauben wir geschlossen daran, dass wir das Reinheitsgebot weiterhin mit sehr viel Leidenschaft und Ehrlichkeit vorantreiben wollen, um auch in Zukunft eine positive Vorreiter-Rolle einzunehmen.

1 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Rosi van Meulen
13.09.2019  at 15:32 Einen super Einblick gewährt ihr da. Sieht nach einem gelungenen Seminar aus. Ich finde eure Produkte Klasse, weiter so.

(Anm. d. Admin: Website gelöscht. Bitte Blogregeln beachten. Danke!)
Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach FRoSTA Produkten in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Zutatentracker

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum. x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten