„Reinheitsgebot“ bei Flips

Jens Bartusch (Vertrieb) 02.01.2007
23 Kommentare

Ich las kürzlich in dem Fachblatt „Lebensmittel Zeitung“: „(…). Wie konsequent ALDI eigene Ideen und Vorstellungen in Produktentwicklungen einbringt, zeigt das Beispiel des „Reinheitsgebotes“ für Erdnuss-Flips. Hersteller berichten (…). Die von Lorenz produzierten Erdnuss Flips sind (…) wie das Markenprodukt 30 Prozent Fett reduziert, kommen aber anders als die Erdnuss-Locken ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern aus. (…)“.

Na bravo – endlich keinen Brand (= fast unbändiger Durst), trockenen Mund oder stunden- bis tagelangen Snackgeschmack mehr. Und hoffentlich wird auch konsequent auf alle anderen Zusatzstoffe verzichtet, um dem Ausdruck „Reinheitsgebot“ (s. auch FRoSTA Reinheitsgebot) gerecht zu werden.

23 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
marcc [Besucher]
02.01.2007  at 20:12 Da es so schön passt: Kann es sein, dass bei den nur gesalzenen Rifles-Chips (von wem die auch immer jetzt sind) auch nichts weiter drin/dran ist als Salz, Kartoffeln und Fett? Ich habe auf der Packung nichts von Glutamat gelesen. Antworten
Frank Ehlerding (Controlling)
03.01.2007  at 08:18 Hallo Jens!



In dem Zusammenhang fällt mir ein, dass ich letzte Woche im Laden mal von Lorenz Snack neue Chips gesehen habe unter der Bezeichnung „naturals“. Offenbar war das „naturals“ darauf gemünzt, dass sie „ohne künstliche Geschmacksverstärker und ohne künstliche Aromastoffe“ sind. Gut, ich bin zwar kein Lebensmittelexperte, aber der Haken ist wohl eben die Betonung auf „künstliche“ usw.



Ich habe sie anlässlich der unvermeidlichen Silvester-Chips-Orgie auch mal probiert. So richtig haben sie mich geschmacklich nicht überzeugt. Meine Meinung. Ist die Frage, ob man Chips nach „richtigem“ Reinheitsgebot produzieren kann, ohne im Geschmack zu verlieren.
Antworten
Caren Schlichting (Produktmanagement) [FRoSTA]
03.01.2007  at 10:06 Hallo Frank,



ich glaube, dass man diesen übertrieben würzigen Geschmack von Chips & Co auch einfach "gelernt" hat und dann dementsprechend erwartet. Würde man die natürlicheren Versionen mal gedanklich nicht direkt mit den Original-Glutamat-Bomben vergleichen, so sind sie gar nicht so übel.
Antworten
FrostaFan [Besucher]
03.01.2007  at 11:54 Hallo!



Möchte mich bei der Fa. Frosta bedanken.



Eure Tiefkühlgerichte haben uns über Weihnachten und Silvester/Neujahr versorgt. So viele leckere Gerichte!



Wir hatten u.a. keine Lust das übliche Weihnachtsessen zuzubereiten und haben daher einfach einige Beutel der Fischpfanne Westerland gekauft, zubereitet und unseren Gästen serviert. Ihnen hat es geschmeckt und ich konnte 2 Beutel weiter geben. :D



Vielen lieben Dank!



Der FrostaFan


Antworten
Jens Bartusch (Produktmanagement) [FRoSTA]
03.01.2007  at 14:54 @marcc

... die Rifles Chips kenne ich nicht, alledings ist es immer ein gutes Zeichen, wenn in der Zutatenliste nur Getreide, Pflanzenöl und Salz aufgeführt sind - wie z.B. bei den Fuego Tortilla Chips auch (nicht die feurigen oder Paprika, die sind meistens mit Glutamat - betrifft übrigends auch die Saucen - man muss also genau hinsehen).



@Frank Ehlerding

... die Naturals hatte ich in der Vorankündigung in einer Fachzeitschrift gesehen und darüber berichtet - um genaueres sagen zu können bräuchte man die Zutatenliste - wichtig ist, dass weder Geschmacksverstärker noch Hefeextrakt d'rauf steht.

Hat jemand die Zutatenliste?
Antworten
PegRei [Besucher]
03.01.2007  at 17:54 Doch, Hefeextrakt ist drin. Hier die Zutatenliste der natural-Chips von Lorenz:



Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Salz, Paprikapulver, Hefeextrakt, natürliche Aromastoffe (enthält Milch und Gluten), Aromaextrakte.



Liebe Gruesse,

Peggy
Antworten
Jens Bartusch (Produktmanagement) [FRoSTA]
03.01.2007  at 18:36 @PegRei

... das ist ja schade, ich hatte mich schon so auf die Chips gefreut, denn mittlerweile esse ich keine Chips mit Glutamat und Hefeextrakt mehr und hätte gerne mal eine Alternative zu nur gesalzenen Tortilla Chips. Z.B. mit Paprika-, Chilipulver und Salz gewürzt - aber da sind andere Profis - oder vielleicht sollte man das mal selber ausprobieren...
Antworten
PegRei [Besucher]
03.01.2007  at 21:28 Es gibt doch diese Brotchips. Schmecken wie dünn geschnittenes und getoastetes Schwarzbrot. Habe leider vergessen wie die heissen - und weiss auch nicht, ob die ohne Zusatzstoffe auskommen. Werde aber, wenn sie mir wieder über den Weg laufen mal drauf schauen :) Antworten
Jens Bartusch (Produktmanagement) [FRoSTA]
04.01.2007  at 10:08 @PegRei

... die Brotchips hören sich interessant an. Vielen Dank für den Tipp.
Antworten
Caren Schlichting (Produktmanagement) [FRoSTA]
04.01.2007  at 15:14 @PegRei

Die Brotchips kenne ich auch und mag sie. Für mich schmecken sie aber eher wie Weißbrot und sehen auch so aus (meist rund mit einer Aushöhlung in der Mitte). Die gibt es auf jeden Fall auch in verschiedenen Variationen, z.B. auch mit Kräutern. Allerdings sind die soo crunchig, dass man, wenn man beim klassischerweise beim Chips essen fernsieht, fast den Ton Lauter machen muss...
Antworten
Joe [Besucher]
05.01.2007  at 01:10 Also es gibt auch noch diverse Sorten Bio-Chips.

Einige sind geschmacklich im Vergleich zu anderen Sorten mit Geschmacksverstärkern gar nicht mal so schlecht.

Welche Sorte komplett "rein" ist kann ich aber auch nicht sagen, da müsste mal ein Experte in nen Bioladen schauen...
Antworten
PegRei [Besucher]
06.01.2007  at 12:10 Ich habe heute im Supermarkt (bei Brotregal) die Brotchips gefunden die ich meinte:

Sie kommen aus Sachsen von der Firma "Dr. Quendt" und heißen "Bemmchen". Das heißt auf Sächsisch Brotscheibe :)



Und ich finde Sie herzhaft, lecker - steht drauf 60% weniger Fett als herkömmliche Kartoffelchips und das ist drin:



Weizenvollkornmehl, Röstzwiebeln (Zwiebeln, Pflanzenöl, Weizenmehl, Salz), Sesam Hirse, Natursauerteig (Weizenmehl, Wasser), Roggenmehl, Salz, Hefe, Inulin



Für mich sieht das alles natürlich - ohne E-Stoffe und Geschmacksverstärker aus :) Gibt es auch noch als Bio-Bemmchen - aber die hatte der Supermarkt nicht. Mehr Infos: http://www.dr-quendt.de/bemmchen.htm



Also mal kosten - mir schmeckt's :)
Antworten
Peter Munz [Besucher]
06.01.2007  at 17:33 Denke ich auch. * zustimm * Antworten
Jens Bartusch (Produktmanagement) [FRoSTA]
06.01.2007  at 18:40 @PegRei

Ach - ich glaube die kaufen wir auch manchmal. Die schmecken echt lecker und sind tatsächlich ohne Zusatstoffe - was allerdings das Inulin dadrin soll frage ich mich schon?? Würde mich mal interessieren - hat jemand eine Idee oder Info?
Antworten
PegRei [Besucher]
06.01.2007  at 23:27 @Jens Bartusch

Inulin ist nix "Schlimmes" - gesunder Ballaststoff. Wird industriell miest aus Chicoree gewonnen. Also knabbern für einen gesunden Darm ;)



"...Inulin und Oligofruktose werden heute zunehmend als funktionelle Lebensmittelzutaten (functional food) eingesetzt. Sie sind Ballaststoffe, die Magen und Dünndarm unverändert passieren. Erst im Dickdarm werden sie von den dort ansässigen Mikroorganismen abgebaut. Die Abbauprodukte fördern die erwünschten Milchsäurebakterien und schaffen ein für unerwünschte oder krankheitserregende Mikroorganismen ungünstiges Milieu. Praebiotika wie Inulin und Oligofruktose sollen Darminfektionen vorbeugen und das Immunsystem fördern...." (Quelle: www.biosicherheit.de)



Interessant auch diese Studie: http://idw-online.de/pages/de/news165236
Antworten
PegRei [Besucher]
06.01.2007  at 23:56 war gerade noch auf der webseite von den Bemmchen-Herstellern. Da scheint es noch "richtige" Cracker zu geben: http://www.dr-quendt.de/cracker.htm
Antworten
Jens Bartusch (Produktmanagement) [FRoSTA]
08.01.2007  at 10:38 @PegRei

Das ist ja interessant. Allerdings frage ich mich, warum immer etwas künstlich dazugegeben werden muss - gerade wenn doch hier schon Weizenvollkornmehl eingesetzt worden ist - also für Ballaststoffe gesorgt ist. Dadurch wird nun wieder eine natürlich vorkommende Menge an Inhaltsstoffen künstlich verändert - oder?
Antworten
PegRei [Besucher]
08.01.2007  at 13:29 Ja. Eigentlich könnte es auch so reichen. Habe übrigens Antwort auf Bezugsquellen-Frage für die Cracker bekommen. Da müssen wir uns mit dem Probieren noch gedulden:



--

Sehr geehrte Frau Reichelt,



die Produktion der beiden Artikel wurde eingestellt. Lieder können wir Ihnen keine Müslirigel oder Käse-Cracker mehr zur Verfügung stellen.

Unsere Produktentwickung arbeit zur Zeit fieberhaft an zwei ähnlichen Produkten. Wann die Produkte verkaufsferig sein werden, ist jedoch noch nicht bekannt.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld.



Vielen Dank!

Mit freudlichen Grüßen

Thomas Keitel
Antworten
Jens Bartusch (Produktmanagement) [FRoSTA]
08.01.2007  at 14:38 @PegRei

Na dann werden wir wohl weiter die Augen offen halten müssen ...
Antworten
Lalelina [Besucher]
08.01.2007  at 16:21 Mhh die einfachste Möglichkeit ist doch, sich die (Kartoffel)Chips selbst herzustellen. Geht einfach, relativ schnell, man kanns selber so würzen wie man will und es schmeckt zudem auch noch wirklich gut.

LG
Antworten
Christian [Besucher]
21.04.2007  at 13:08 Die Lorenz naturals schmecken mir sehr gut, aber was ist nun eigentlich "Hefeextrakt" im Unterschied zu "Glutamat"? Weniger schlimm oder doch fast dasselbe?



Anmerkung zu den "Bemmchen": Da steht nun auch "Hefe"! Könnte das Hefeextrakt sein??


Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach FRoSTA Produkten in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Zutatentracker

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum. x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten