ARD-Morgenmagazin zum Thema Zusatzstoffe

Torsten Matthias (Marketing) 16.04.2010
11 Kommentare

gerade habe ich im ARD-Morgenmagazin einen Beitrag über das Thema Zusatzstoffe gesehen. Als Expertin war die Autorin Tanja Busse eingeladen, die auch ein Buch zu dem Thema geschrieben hat. In der Sendung wurde gesagt, dass jeder Verbraucher pro Jahr im Durchschnitt etwa 10 kg Zusatzstoffe zu sich nimmt. Frau Busse empfiehlt, sich die Zutatenlisten beim Einkauf genau anzusehen und auf Zusatzstoffe zu verzichten. Wir auch.

11 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
DirkNB
16.04.2010  at 09:16 Ihr macht Euch das aber einfach, solche Tipps zu geben. Schließlich habt Ihr keine Zusatzstoffe drin.
Was sollen denn da die anderen Hersteller zu sagen??? ;-)
Antworten
Wolf Hagen
04.05.2010  at 23:04 Das stimmt so nicht. Frosta hat sehr wohl Zusatzstoffe in seinen Produkten und zwar jede Menge. In den zweifelhaften Genuß kommen die osteuropäischen Verbraucher.

Dieses ganze Gedöns, das Frosta hier mit seinem Reinheitsgebot betreibt, dient nur dem Profit, der Verbraucher ist nur Mittel zum Zweck.
Antworten
Fionesse
16.04.2010  at 16:18 SAGEN sollen sie gar nichts!
Einfach auch keine Zusatzstoffe verwenden.
Merkwürdiger Kommentar oder habe ich den einfach nur nicht verstanden?
Antworten
DirkNB
17.04.2010  at 16:44 Ich gehe in mich und werde versuchen, die Ironie das nächste Mal noch stärker zu betonen ... Antworten
Andreas
16.04.2010  at 17:18 Richtig!
Und sonst die Hersteller nerven!
Viele haben es ja mitlerweile auch verstanden das viele Verbraucher das nicht mehr wollen!
Antworten
DirkNB
17.04.2010  at 16:50 Welche Hersteller, außer Frosta, haben das begriffen? Wenn man die Edelbiohersteller vielleicht mal außen vor lässt (aber auch die sind z.T. nicht vollkommen), wird auf den Etiketten trotzdem gelogen und betrogen (und das auch noch mit Billigung durch den Gesetzgeber). Stichwort: Hefeextrakt. Das ist und bleibt aufgrund seines hohen Anteils an Glutamat ein Geschmacksverstärker und gehört entsprechend etikettiert! Antworten
Horst
17.04.2010  at 09:45 10kg? Das ist aber viel. Meine letzte Zahl ist zwar schon von 2003-2005, damals waren aber noch 1,5 kg: http://www.leben-ohne-diaet.de/text/buch/die-entdeckung/der-verwirrte-appetit.html
Wobei das auch eine Menge ist.
Antworten
Wolf Hagen
19.04.2010  at 23:34 10 Kg Zusatzstoffe nimmt jeder Verbraucher im Jahr zu sich? Hier in Deutschland, in den osteuropäischen Ländern sind es mehr. Da kommen nämlich die von Frosta-Produkten noch dazu.

Bisher ist es Frosta nämlich nicht möglich gewesen, den osteuropäischen Verbrauchern Produkte nach dem hier so hochgelobten Reinheitsgebot anzubieten.
Antworten
EnnEll
07.10.2010  at 17:24 Hi Herr Matthias,

… diese Fake-Dialoge – alles künstliche Inhaltsstoffe ;-) Schreiben Sie die alle selber? Ich bin schlicht erschüttert …

MfG, Enne Ellermann

[ Anm. d. Admin: Fake-Dialoge? Nix da, das Reinheitsgebot gilt natürlich auch für Kommentare. Die schreiben wir nicht selbst. Also die, die nicht mit [FRoSTA] gekennzeichnet sind. Die sind von echten Lesern :-) ]
Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach FRoSTA Produkten in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Zutatentracker

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum. x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten