XXX FRoSTA ist auch an Ihrem Standort verfügbar.

Melanzane alla Parmigiana im Bistro

Felix Ahlers (Vorstand) 21.12.2006
5 Kommentare

Eigentlich wollte ich hier einen kleinen Film reinstellen, also einen „Podcast“ (wie das Frau Merkel auch macht) leider weiss hier aber niemand wie man es hochladen kann, zumal der Film 10MB gross ist….? Aber über youtube geht es jetzt:

Auberginenauflauf

Jedenfalls geht es um eines meiner Lieblingsrezepte: „Auberginenauflauf mit Parmesan“. Dies wollen wir zukünftig auch im Bistro hier in Hamburg anbieten.

Unsere gegrillten Auberginen die wir auch im Ratatouille haben eignen sich perfekt dafür, vor allem weil sie gegrillt sind und nicht so fettig sind (in Italien ist dieses Gericht leider oft sehr fettig, da es sich die Köche einfach machen und die Auberginen einfach fritieren).

Also so gehts:

1. 1kg Auberginen in lange 1cm dicke Scheiben schneiden und im Ofen schön braun garen lassen.

2. 800g Tomatenwürfel aus der Dose mit 50g Olivenöl und 100g geriebenem Parmesan, Basilikum, Salz und Peffer mischen.

3. Dann abwechselnd Auberginenscheiben und die Sauce in eine Auflaufform schichten. Am Ende mit Parmesan bestreuen und alles 45 Minuten bei 180 Grad in den Ofen. Kann man auch gut im Eisschrank aufbewahren und vor dem Essen nochmal heiß machen!

Bin mal gespannt wie es sich im Bistro bei uns verkauft…

5 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Felix Ahlers (Vorstand)
19.01.2009  at 23:47 @Ilona: Klingt gut, werde ich mal probieren. Das Problem bei Auberginen ist immer, dass sie beim anbraten so viel Fett aufsaugen, deshalb grille ich sie oft lieber im Ofen oder auf dem Grill! Antworten
Ilona
19.01.2009  at 15:13 Probiert doch mal die Auberginen anders zuzubereiten.
Mein Schwiegervater (Italiener aus Apulien) hat das folgender Maßen gemacht: Auberginen in Scheiben schneiden, mit Salz bestreuen, die Flüssigkeit die sich bildet, mit Küchenkrepp abtupfen. Und dann
kommt es: die Scheiben in Mehl wenden, überschüssiges abklopfen,
durch aufgeschlagendes Ei ziehen und sofort in heißem Olivenöl braten. Dann auf Küchenkrepp legen und dann erst salzen.
Und wenn Ihr die Scheiben in eine Auflaufform legt, vergeßt bloß nicht die gute Mozzarella zwischen jede Lage zu tun. Außerdem kommt bei uns noch frisch geriebener Pecorino mit rein. Und statt einfach nur Tomatensoße, kochen wir eine gute Bolognese.
Buon Appetito
Antworten
Martin Blunck (Manager FRoSTA-Bistro) [FRoSTA]
22.12.2006  at 16:14 Wir haben das Gericht gestern zum ersten mal angeboten und sich haben leider wenige rangetraut. Beschwerden gab es keine, Kritik auch nicht, Lob ja. :)


Antworten
Lisa [Besucher]
22.12.2006  at 10:42 Hört sich wirklich lecker an.



Es gibt die Seite podcast.de, vielleicht finden Sie hier ein paar Infos zu Ihrer Frage bezüglich des Hochladens.



Schöne Weihnachten an alle Frosta-Leute!
Antworten
Sebastian [Besucher]
21.12.2006  at 13:51 ...da fehlt mir das Fleisch! Ich werde das Rezept mal mit Gehacktem probieren und dann hier 360° Feedback geben ;-) Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach einem FRoSTA Produkt in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum.
Hinweis: Die Herkunft unseres Obsts findest du direkt auf der Produktseite.
x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten