Kürzlich fragte uns jemand, warum denn unsere Beutel so groß seien und ob wir nicht Verpackungsmaterial sparen könnten. Gleichzeitig fragte sie uns, ob wir unsere Packungen nur deshalb groß machen, damit man viel Inhalt vermutet. Die klassische Schummelpackung also.

Hier das Bild welches wir dazu bekommen haben.

Ich dachte spontan, dass da ja etwas nicht stimmen kann.

Wir prüfen jetzt nochmal jeden Beutel bei der ersten Produktion und wollen besser werden. Selbst wenn wir pro Packung nur 1-2cm Material sparen, würde das bei den Mengen die wir herstellen viel Verpackungsmaterial sparen.

Gleichzeitig gibt es tatsächlich einen, etwas schwer verständlichen Grund für die scheinbar großen Beutel:

Die Beutel müssen möglichst flach im Karton liegen (Abbildung 1), damit keine Leerräume entstehen. Leerräume würden zu ca. 20% mehr Lager- und Transportkosten führen. Damit sich alles gut im Karton verteilt, müssen die Beutel deshalb groß genug sein, sonst bleiben die Zutaten kompakt zusammen und zwischen den Beuteln entstehen Abstände (Abbildung 2).

Außerdem brauchen die Verschweiß- und Schneidewerkzeuge unserer Verpackungsmaschinen genügend Platz um die Beutel sicher zu verschließen.

Auch das müssen wir bedenken.

Über zukünftige Materialreduzierungen werden wir auf jeden Fall hier berichten!

6 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Thomas
05.12.2018  at 08:18 So ganz leuchtet das nicht ein. Vom Inhalt her könnte man die Beutel fast halbieren. Sie wären dann doppelt so dick, würden aber erheblich weniger Folie verbrauchen. In der Zeichnung wären es dann einfach 4 Tüten nebeneinander statt 2.
Ich hatte als Grund eher Sichtbarkeit im Regal vermutet. Es ist ja auch einiges an Information auf den Packungen, das wird bei minimaler Tütengröße schwierig.
Antworten
Thorsten
07.12.2018  at 13:23 Danke dass ihr das aufklärt. Für den Konsumenten ist das meistens nicht so offensichtlich.
Verpackung ist leider wichtig, damit man die Ware stapeln kann und die Beutel nicht platzen.
Antworten
Sebastian
14.12.2018  at 18:51 Viel besser wäre es mehr Inhalt in die Beutel zu packen

Von einem werde ich kaum statt.

Die auf der Website angepriesenen Family Packs kann ich in meinen Supermärkten nicht finden.
Antworten
E
10.01.2019  at 19:23 Gute Aufklärung! Danke Antworten
Martin
14.06.2019  at 10:56 Schummelpackungen? Nein, der Vorwurf war nicht gerechtfertigt. Antworten
Martin
15.06.2019  at 21:23 Auf keinen sind das Schummelpackungen! Ich freue mich, das ihr so gesunde Lebensmittel herstellt! Weiter so! Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach FRoSTA Produkten in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Zutatentracker

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum. x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten