Mehr als 14.000 Liter Benzin und Diesel eingespart!

Friederike Ahlers (Öffentlichkeitsarbeit) 14.11.2014
8 Kommentare

Drei Jahre nach Verabschiedung unserer neuen Firmenwagenrichtlinie

http://www.frostablog.de/nachhaltigkeit/firmenwagen-jetzt-co2-neutral 

haben wir nun zum ersten Mal Bilanz gezogen:

Von August 2013 bis August 2014 verbrauchten unsere 69 Firmenwagen insgesamt über 14.000 Liter Benzin und Diesel WENIGER als im Vorjahreszeitraum. Das ist eine Einsparung von mehr als 8% .

Erreicht wurde diese Einsparung vor allem dadurch, dass seit Anfang 2013 bei jeder Neubestellung eines Firmenwagens, vom Außendienst-  bis zum Vorstandswagen, diese CO2 Obergrenzen eingehalten werden müssen:

Dadurch wurden in den letzten drei Jahren nach und nach Firmenwagen mit hohen Verbräuchen durch sparsamere ersetzt.  Pro Fahrzeug ergibt sich eine Ersparnis von ca. 200 Litern Kraftstoff  in 12 Monaten.

8 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Heinrich
14.11.2014  at 21:51 Die Werte sind ja dank der offiziellen Verbrauchsmesszyklen total einfach einzuhalten.

z. B. Porsche 918 Spyder

887 PS, 0-100 km/h in 2,6 s, Vmax = 345 km/h

CO2: 72 g/km, Energieeffizienz A+
Antworten
Jürgen Hestermann
16.11.2014  at 12:12 http://www.frostablog.de/keine/gruene-karte-fuer-unsere-firmenwagen/comment-page-1#comment-585408

Ist schon krass, was die Autoindustrie (oder er auch immer) sich da ausgedacht haben, um Hybrid- und Elektrofahrzeuge zu pushen.
Antworten
Gregor
16.11.2014  at 14:48 Ich finde es klasse, dass solche Zahlen publik gemacht werden, das ist nicht selbstverständlich. Und für alle, die Sagen werden, das sei immernoch zuviel: Überlegt mal, was die Bahn an Energie verbrät. Da ist ein Firmenwagen eine durchaus lohnende Alternative Antworten
Renate
16.11.2014  at 23:20 Interessante Zahlen! Solche Einsparungen rentieren sich denke ich ganz schön über die Zeit hinweg! Was die Neuwagen Anschaffungen gekostet haben wäre jedoch noch interessan gewesen. Antworten
helmut
13.12.2014  at 22:40 Je mehr Nachahmer das findet,desto mehr wird für die Umwelt getan! Da ist Frosta schon wiedermal Vorreiter. Antworten
Volker Lorenz-Riemann
27.11.2014  at 13:55 Leider nicht mehr lange online ... http://www.arte.tv/guide/de/043550-000/die-tricks-der-lebensmittelindustrie und ab 32 Min 35 Sekunden etwas über die Frosta Produktionsmethoden .... Hut ab. Antworten
Gast
01.12.2014  at 18:17 Sehr interessant. Hoffe Frosta hat auch Bio Produkte im Angebot. Dann werde ich mich mal durch das Angebot schlemmen. Antworten
Anne Heimann
01.12.2014  at 19:56 Wow das ist ja eine große Einsparung. Echt toll! Das lohnt sich auf lange Zeit extrem Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach FRoSTA Produkten in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Zutatentracker

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum. x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten