XXX FRoSTA ist auch an Ihrem Standort verfügbar.

FRoSTA auf dem Bahnhof?!?

Martin Rybicki 27.03.2008
33 Kommentare

Automat

Wer kennt sie nicht, die Automaten, die für kleines Geld eine Tüte Schokonüsse oder einen Riegel zur Verkürzung der Wartezeit hergeben. Aber was soll DAS jetzt? Ein Tiefkühlgericht zwischen zwei Zügen? Wie kriege ich das warm?

Auflösung: Auf dem Bahnhof wahrscheinlich gar nicht. Aber da soll er auch nicht hin, unser Automat. Nein, wir denken da mehr an die Firmen, die aus unserer Bistro-Station herausgewachsen sind, die gleich mit einer größeren Lösung beginnen wollen oder einfach ihr schon vorhandenes Verpflegungskonzept um eine gesunde Alternative erweitern wollen. Entfallen kann bei allen drei Gründen dann das zeitaufwändige Abrechnen, Fehlbeträge gibt es so auch nicht mehr. Prima, oder?

Und wenn man genau hinguckt: Nach Bahnhof sieht der Automat eigentlich doch nicht aus, in dem stylishen schwarzen FRoSTA-Design!

33 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
John
15.05.2019  at 16:25 Das wäre wirklich einen sehr gute Innovation. Ein Frosta Automat der warmes Essen von Frosta anbietet. Ich würde es zumindest mal ausprobieren.

(Anm. d. Admin: Website gelöscht. Bitte Blogregeln beachten. Danke!)
Antworten
Mila
08.07.2011  at 01:39 Wenn es sowas in HH geben würde, wäre der Kiezbesuch um einiges angenehmer.

[Anm. Frank Ehlerding (FRoSTA): Keine Kommerz-Verknüpfungen! Wurde gelöscht. Bitte Blogregeln beachten.]
Antworten
Lars
20.03.2011  at 17:43 Hallo,

ich will sowas in Wien! =)

[Anm. d. Admin: Link wegen Verstoß gegen die FRoSTA-Blogregeln gelöscht.]
Antworten
Klaus
26.01.2011  at 19:45 Schade, dass es so Automaten nicht in Frankfurt gibt, sonst würde ich an dem ein oder anderen Automaten auch mal mein Mittagessen zu mir nehmen ist ja einfach, geht schnell und billig wirds auch sein.

[Anmerkung Frank Ehlerding (FRoSTA): Werbe-Verknüpfung gelöscht.]
Antworten
Gast
13.05.2010  at 10:08 Naja, wenn man noch eine Microwelle integriert dann ist doch eine geile Sache :-))

Anmerkung Frank Ehlerding (FRoSTA): e-Müll-Verknüpfung gelöscht. Keine Suchbegriffe als Namen erlaubt => in „Gast“ geändert.
Antworten
Birthe
15.07.2008  at 18:44 Hi Martin! Irgendwie klappt es mit Deiner e-mail-Adresse nicht... Vielleicht magste Dich kurz melden? Liebe Grüße, Birthe Antworten
Petra
03.07.2008  at 18:59 Am Bahnhof stelle ich mir das sehr schwer vor zwecks Hygiene aber an Tankstellen käme das echt super. Wenn man mal schnell was warmes möchte und nicht gerade Lust auf Bockwurst hat passt das doch wirklich gut.
Oder man erweitert das Programm auf Imbisswagen stellt so schön mit Frosta-Design. Stellt sie in gut positioniert in Hamburg, Berlin usw. auf oder bei Festen und Veranstaltungen können diese genutzt werden.
Antworten
FRoSTA Blog » Blog Archive » Spanien
28.06.2008  at 00:33 [...] Die Anzeigen werden uebrigens im Wirtschaftsteil sein (dort wo sonst die Banken Werbung machen), weil wir die Büros ansprechen wollen. Mehr hier. [...] Antworten
Gast
02.06.2008  at 17:34 Ich fände das eine super Idee gerade für Bahnhöfe...Frosta findet wahrscheinlich, dass das nicht zum Image passt, aber das wäre mir mal egal ;)

Ich würde so was McDonalds und Burgerking auf jeden Fall vorziehen.

[Anm. d. Admin: Keyword-Name in “Gast” geändert, Spam-URL gelöscht]
Antworten
FRoSTA Blog » Blog Archive » Wer sieht zufriedener aus?
30.04.2008  at 15:04 [...] Herr Givens, Office Manager der Agentur Draftfcb in Hamburg, hier zu sehen in Arbeitskleidung und seit Kurzem stolzer Besitzer des FRoSTA Deli Automaten, oder Herr Haliw nach geglückter Anlieferung dieses 400 kg schweren Prachtstückes? [...] Antworten
Gast
28.04.2008  at 22:38 Ideal wäre natürlich noch eine integrierte Mikrowelle und 2 Tasten mit denen man heiß oder kalt wählen kann. So einen Automaten würde ich auf vor allem im Winter gern und oft nutzen. Also Grüße an Frosta umsetzen
[Anm. d. Admin: Keyword-Name in “Gast” geändert]
Antworten
Gast
28.04.2008  at 22:29 Ist auf jeden Fall gesünder als sich 3 Schokoriegel reinzuziehen, schlecht ist natürlich,dass man es nirgens warmbekommt, vielleicht gibts ja da noch ne Lösung für.

[Anm. d. Admin: Keyword-Name in "Gast" geändert, URL gelöscht]
Antworten
Gast
28.04.2008  at 22:18 Ich finde es ist eine super Idee, doch wo sollen diese Automaten zum Einsatz kommen?

[Anm. d. Admin: Keyword Name in "Gast" geändert]
Antworten
Manuel
11.04.2008  at 13:07 Es gibt ja noch den Supermarkt ;-)

Meine Mensa war nun ja... es ging. Eigentlich habe ich häufiger selbst gekocht.

Ich finde die "Automaten-Idee" ja gar nicht schlecht - aber ich denke, dass es sich eher an Orten durchsetzen könnte, wo es eben KEINE alternativen Nahrungsquellen (wie Mensa, Supermarkt etc.) gibt.

Gruß, Manuel
Antworten
Christopher
11.04.2008  at 11:30 @ "Vitalgenuss-Mann":

Schon mal dran gedacht, dass nicht alle Mensen gleich gut sind und manchen Studenten das Essen dort nicht schmeckt? Gibt durchaus Tage, da gibts in der Mensa gutes Essen, aber manchmal gibts eben nichts, was einem zusagt. Freut mich für dich, wenn deine Mensa immer erstklassiges auftischt, meine leider nicht. Und jeden Tag den gleichen Salat oder andere Ausweichgerichte der Mensa zu essen, hab ich keine Lust. Desweiteren haben Mensen nicht bis spät in den Abend auf, also werde ich da wohl kaum mein Abendessen zu mir nehmen können, falls der Kühlschrank zu Hause leer ist.

Ich find die Idee klasse, du musst sie ja nicht wahrnehmen, falls sie wirklich mal in die Tat umgesetzt wird...
Antworten
Manuel
11.04.2008  at 09:56 @ "Kinderfahrrad-Mann":
"Jeder Student wäre bestimmt dankbar, am Ende der Vorlesung etwas Leckeres und Gesundes mit nach Hause zu nehmen"

Schon mal was von der Erfindung "Mensa" gehört???
Antworten
Christopher
10.04.2008  at 23:06 Finde die Idee super und der erste Entwurf ist in der Tat sehr ansprechend. Als Student fühle ich mich jedoch benachteiligt: wieso nur in Firmen? So einen Automaten an strategisch günstigen Positionen in der Uni könnte wahre Wunder bewirken. Jeder (ernsthafte :-) ) Student wäre bestimmt dankbar, am Ende der Vorlesung etwas Leckeres und Gesundes mit nach Hause zu nehmen. Auf jeden Fall wäre ich es, falls der Kühlschrank mal wieder sehr aufgeräumt ist. Dafür wäre dann noch nicht einmal ein sofortiges Aufwärmsystem von Nöten - denn hierbei sehe ich auch schon das größte Problem: ob eine Mikrowelle so stabil und vor äußeren Eingriffen abgeschirmt gebaut werden kann, dass sie auch längere Zeit ohne Bewachung/Wartung überlebt, wage ich zu bezweifeln. Auf einem Bahnhof (der ja wohl ironisch gemeint war..) auf keinen Fall.

Auf jeden Fall sollte sie dieses Konzept weiter verfolgen und hoffentlich in die Tat umsetzen. Ich halte auf jeden Fall Ausschau nach dem ersten FRoSTA-Automaten.
Antworten
Marcel
10.04.2008  at 17:42 Zitat:
Du denkst an einen Vollautomaten? Geld reinwerfen und unten kommt das heiße Essen raus?

Stell ich mir gerade gar nicht mal so schwer vor. Letztendlich wird das Menü ja auch von Maschinen in diese wunderbare Forum gebracht. Wenn man nun TK-Erbsen, TK-Putenschnitzel und TK-Kartoffeln quasi in getrennten Kammern aufbewahrt, der Kunde das Menü auswählt, werden die Zutaten abgewogen, einzeln erhitzt und dann auf nen Plastikteller geknallt.

Und weil ich das jetzt hier so gesagt habe, möchte ich bitte am Patent beteiligt werden *GG

Marcel
Antworten
Beij Endé
09.04.2008  at 18:18 @Lars: Ich möchte vermuten, dass es ein Hygieneproblem mit einer Mikrowelle am Bahnhof geben könnte. Antworten
Andrea van Bezouwen [FRoSTA]
07.04.2008  at 12:01 @Thunderbird Mann
Ja, das Erwärmen geschieht in einer Mikrowelle. So ist es gedacht. Aber da muss man es zur Zeit noch selber reintun. Du denkst an einen Vollautomaten? Geld reinwerfen und unten kommt das heiße Essen raus? Hm, krasse Idee, mal drüber nachdenken!
Antworten
Andrea van Bezouwen [FRoSTA]
07.04.2008  at 11:57 @Mike
Nein, für kleinere Betriebe ist der Automat wahrhaftig überdimensioniert, dafür gibt es ja das Büro Bistro, also die Station mit Tiefkühler plus zwei Mikrowellen mit kleiner Geldkassette. Kosten tut das Gerät garnichts, abgesehen von einer Mindestbestellmenge, und ne Probezeit wird eingeräumt.
Antworten
Thunderbird Mann
04.04.2008  at 09:04 Ich könnte man das erwärmen nicht über ein Wasserbad oder eine Mikrowelle lösen.
Das wär doch echt klasse man steht vor so einem Automaten und der macht dir Dein essen fertig.
Klasse!
Antworten
Mike
01.04.2008  at 18:39 Da muss ich mich den meisten Vorrednern echt anschließen, wenn ich da an den kleinen Betrieb von mir denke, in der pause fahren wir immer was holen, da wäre so ein Automat echt super, schnell was "ziehen" und dann warmmachen, aber ich denke das ist für kleinere Betriebe finanziell gar nicht zu realisieren, schade!
Viele Grüße, Mike
Antworten
Andrea van Bezouwen [FRoSTA]
01.04.2008  at 08:53 @Chris
Etwas "Gutes und Gesundes"? Das ist doch unsere Spezialität! Alle Gerichte eben ohne Zusatzstoffe und sehr ausgewogen, nebenbei auch noch lecker. Und jetzt, wo es draussen endlich wieder wärmer wird, dürfte das Demeter-Eis für all unsere Büros auch wieder interessant werden. Das liefern wir gerne mit.
Antworten
Andrea van Bezouwen [FRoSTA]
01.04.2008  at 08:33 @Mario
Kein Problem! Einfach mal kurz zum Hörer greifen und 040 6750378720 wählen, so kommen wir in Kontakt. Ich schicke dann gerne Infomaterial raus, so dass die Kollegen sich auch für die Idee begeistern können.
Antworten
^^
31.03.2008  at 15:49 das Teil würde ich mir glatt in die Wohnung stellen, sieht nice aus...

aber ich hätte auch gerne vorwiegend Gesundes da drinnen
Antworten
Chris
30.03.2008  at 20:54 Ist ne klasse Idee - wieso nicht! Wichtig wäre mir persönlich nur, dass ich etwas "Gutes und auch Gesundes" aus dem Automaten holen kann - das wäre echt mal eine Alternative zu den sonstigen "Fressautomaten". :-) Antworten
Dennis
30.03.2008  at 13:14 Ich finde das keine schlechte Idee. Man bedenke nur einmal, dass man sonntags bemerkt, dass man nichts zu essen hat, als man den Zug am Bahnhof verlässt. Zum Glück steht wenige Meter entfernt ein Frostaautomat mit der leckeren Nasi Goreng-Pfanne. ;) Der Sonntag wäre damit gerettet.

[Anm. d. Admin: URL gelöscht. Wir freuen uns über Ihre Diskussionsbeteiligung, aber das FRoSTA-Blog möchte NICHT auf ihr Google-Adsense-Treppenlift-Projekt verlinken. Dies ist bereits der zweite Versuch von Ihnen...]
Antworten
Wolf Hagen
29.03.2008  at 23:15 Ich muss mich entschuldigen, das Frosta Prinzip war mir anfangs nicht ganz klar, aber mittlerweile liebe ich Frosta.

Antworten
Tanja
28.03.2008  at 14:58 Kann mir nicht vorstellen eine tiefgekühlte Frosta Packung am Bahnhof zu kaufen! Warum auch. Der Automat ist nen nettes Designstück, das im 3D-Programm entwickelt wurde, mehr aber auch nicht. Antworten
Mario
27.03.2008  at 23:04 Sowas wünsche ich mir bei uns in der Kantine.

Zum Glück stehen bei uns 2 Mikrowellen im Sitzbereich und ich kann ab und zu mal illegaler Weise eine Gourmet Mahlzeit erwärmen. Die Kollegen interessieren sich schon sehr dafür.
Antworten
Erhard
27.03.2008  at 21:57 @Lars als alter Zugfahrer könnte ich mir die Lösung nur im Bahnhofsgebäude vorstellen. Die normalen Verpflegungsautomaten stehen immer auf den Bahnsteigen und da passt der Frosta Automat mit deinen Ideen nicht hin. Da es mir oft passiert ist noch sehr spät an den Bahnhöfen rumzulungern um den letzten Lumpensammler zu erwischen wäre die Lars-Frosta-Lounge sicherlich eine akzeptable Lösung. (Natürlich mit passendem Getränkeautomaten...) Antworten
Lars Fricke
27.03.2008  at 13:27 Moin!

Na, dann mach ich mal den Anfang. Das Design ist eigentlich recht ansprechend. Zumindest Kantinenkompatibel...

Nun mal ein wenig Spinnerei: Warum eigentlich nicht tatsächlich auf dem Bahnhof (oder in anderen öffentlichen Bereichen) einsetzen? Noch ein ähnliches Gerät mit 2-6 Mikrowellen danebenstellen, zwei Stehtische und schon funktioniert es. Ist auch recht kommunikativ, weil 'Wartende' gut ins Gespräch kommen. Vielleicht noch ein, zwei Internetterminals dazustellen, dann kann man die Wartezeit sinnvoll nutzen ;)

Zur Steuerung der Mikrowellen zwei Varianten:

1: Steuerung per Wertmarke. Nach Einwurf kann die MW genutzt werden. Wertmarken kleben auf den Gourmetgerichten (Mersser und Gabel auch). Der Nutzer stellt dann nur noch die Garzeit ein.

2: Wie 1, nur das es unterschiedliche Wertmarken gibt. Die steuern dann auch gleich noch die Gardauer und der Nutzer muss sich da nicht drum kümmern.

Normaler Münzeinwurf (50 Cent oder so) ist sicher keine gute Idee, einige Spassvögel geben sicher 50 Cent dafür aus, mal ein Ei in der MW explodieren zu lassen ;)

Kontrolle und Reinigung der MW kann sicher im Bahnhof beim Dienstleister zugebucht werden. Irgendwer muss ja auch die Automaten nachfüllen.

Keine Ahnung, ob sich der Spass rechnen würde (und was man dann je Menü zahlen müsste) - gute Werbung wär es sicher.
Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach einem FRoSTA Produkt in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum.
Hinweis: Die Herkunft unseres Obsts findest du direkt auf der Produktseite.
x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten