Private Dancer – oder: Das Geheimnis der staatlichen Verschwörung

Frank Ehlerding (Controlling) 19.01.2020
2 Kommentare

Der Staat ist als Unternehmer meist nicht soooo wahnsinnig erfolgreich und in den letzten Jahrzehnten wurden immer mehr staatliche Unternehmen privatisiert, weshalb nur wenige noch den Zusatz „staatlich“ in der Firmen- oder Produktbezeichnung führen, z. B. die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan, während die ehemals ebenfalls staatliche Molkerei Weihenstephan den Zusatz „staatlich“ mittlerweile abgelegt hat und nur noch mit dem bayerischen Staatswappen wirbt.

Werben mit dem Zusatz „Privat“ ist dagegen häufiger vertreten. So wirbt Erdinger offensiv mit dem Status als Privatbrauerei, Bauer mit dem als Privatmolkerei.

Doch nun habe ich zufällig gesehen, dass die Firma Göbber für ihren fruchtigen Brotaufstrich mit dem Zusatz Privatmarmeladerie wirbt.

Meines Wissens nach ist Werben mit Selbstverständlichkeiten nicht erlaubt Demnach müsste es also eigentlich auch eine staatliche Marmeladerie geben. Zugegeben, davon habe ich bisher noch nie etwas mitbekommen.

Aber ist das vielleicht sogar der entscheidende Hinweis auf den wahren Hintergrund hinter all den Verschwörungstheorien gegenüber dem Staat? Kocht etwa die „Mutti der Nation“ heimlich Marmelade für ihr Bundeskabinett und für ausländische Staatsgäste? Konfitüre Kanzlerinnenart? Oder wird der edle Fruchtaufstrich am Ende gar für viel Geld über Strohmänner im Darknet angeboten?

Deshalb an dieser Stelle jetzt ein Aufruf an alle Leser: Wenn jemand zufällig weiß, ob der Staat vielleicht auch Produkte aus dem FRoSTA-Portfolio herstellt, zum Beispiel Fischstäbchen oder Pfannengemüse, dann bitte an uns melden, denn dann könnte FRoSTA sich vielleicht auch umbenennen in „Privatpfannengemüserie FRoSTA“ oder „Privatfischstäbchenerie FRoSTA“.
… ähm … obwohl, bei genauerer Betrachtung hört sich das für FRoSTA nicht so wirklich marketinggerecht an, oder?

Vielleicht gehen wir doch lieber den umgekehrten Weg und sagen einfach:

Mit FRoSTA kann man Staat machen! 😉

2 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
BlackPaule
22.01.2020  at 13:58 Also die Idee, dass Mutti heimlich Marmelade fürs Kabinett kocht, finde ich sehr amüsant. Bei näherer Betrachtung, würde ich sagen, dass es eigentlich sogar wahrscheinlicher ist, das ein Kabinettsmitglied schon bei Angie selbst gekochte Marmelade bekommen hat, als dass es jemals eine "staatliche Marmeladerie" geben wird... ;) Antworten
Lukas
20.01.2020  at 22:23 Privatmarmeladerie echt witzig lese ich zum ersten mal.

(Anm. d. Admin: Website entfernt. Bitte Blogregeln beachten. Danke!)
Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach einem FRoSTA Produkt in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Zutatentracker

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum.
Hinweis: Die Herkunft unseres Obsts findest du direkt auf der Produktseite.
x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten