Frosta kauft keinen Fisch bei Pacific Andes

Friederike von FRoSTA (Öffentlichkeitsarbeit) 01.09.2014
7 Kommentare

Die ersten Informationen zum Markencheck heute Abend (Link zum Markencheck in der ARD Mediathek) findet man schon in der Presse.

Darunter auch gleich eine (inzwischen korrigierte) Falschmeldung.

Richtig ist:

Frosta hat keinerlei Geschäftsbeziehungen zu  Pacific Andes. Weder zur chinesischen Muttergesellschaft noch zu einer der über 100 Tochterunternehmen.

Das Markencheck Team hatte Hinnerk Ehlers im Abschlussinterview vor drei Wochen bereits mit der Behauptung konfrontiert,  Frosta sei  Kunde von Pacific Andes. Er sagte dem WDR Team gleich, dass diese Information falsch ist. Dies haben wir uns auch von einem Wirtschaftsprüfer bestätigen lassen: Hier die Bestätigung  (Link zum PDF Dokument).

Wir melden uns gleich noch zu anderen Themen!

7 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Guddi
09.09.2014  at 14:37 Im Beitrag wird gesagt, dass in Deutschland 60% des verwendeten Alaska Seelachs aus Chinesischer Verarbeitung stammt. Wieviel setzt die frosta-Unternehmensgruppe aus China ein?

[ Anm. d. Admin: Zu diesem Thema hat Frau Ahlers bereits hier ausführlich Stellung bezogen. ]
Antworten
Matthias
04.09.2014  at 23:54 Im Gutachten wurden geprüft: Der Betrieb 0100 und 0200 Frosta Bremerhaven und Polen!
Auch Frosta verfügt über andere Betriebe, kann man einfach z.B. hier prüfen: https://apps2.bvl.bund.de/bltu/app/process/bvl-btl_p_veroeffentlichung?execution=e1s3
Wer sagt mir, was die so verarbeiten?
Antworten
David Braun
04.09.2014  at 12:57 Hoffen wir mal, dass es auch wirklich so ist.

[ Anm. d. Admin: Werbelink entfernt. ]
Antworten
Bremerhavenerin
01.09.2014  at 21:22 Hallo FRoSTA AG! Eine kurze Frage: Wann haben Sie Ihre Geschäftsbeziehungen zu Pacific Andes beendet? Also vor wie viel Jahren?

Viele Grüße!

Ps.: Dass Dr. Scabell den Hai nicht hat reinwerfen lassen obwohl ein Kamerateam an Bord war, ist schon eine weniger kluge Entscheidung gewesen oder? ;-)
Antworten
Frank Ehlerding (Controlling)
01.09.2014  at 21:42 @ Bremerhavenerin
Wenn ich das im Bericht des Wirtschaftsprüfers (im Link) richtig interpretiere, dann war die letzte Transaktion mit der ebenfalls untersuchten Firma Yantai im September 2009. Der Kontakt zu Pacific Andes ist demnach bereits eher eingeschlafen.
Antworten
Friederike von FRoSTA (Öffentlichkeitsarbeit)
01.09.2014  at 21:27 @ Bremerhavenerin:

auf jeden Fall seit mehren Jahren. Ich glaube 2010/11
Antworten
Bremerhavenerin
01.09.2014  at 21:31 Danke für die schnelle Antwort! :-) Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach einem FRoSTA Produkt in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Zutatentracker

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum.
Hinweis: Die Herkunft unseres Obsts findest du direkt auf der Produktseite.
x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten