XXX FRoSTA ist auch an Ihrem Standort verfügbar.

Insourcing ?

Torsten Matthias (Marketing) 12.12.2006
6 Kommentare

Ab Januar betreuen wir die Verbrauchermärkte (real, Marktkauf, Rewe, Famila…) mit einem eigenen Außendienst. Aufgabe der Außendienstmitarbeiter ist es, für eine gute Platzierung der FRoSTA-Produkte zu sorgen und Verkostungsaktionen zu organisieren.

Bisher hat dies eine Agentur für uns übernommen und die Aufgabe gut gemeistert. Das „Outsourcing“ ist in vielen Industrieunternehmen üblich und es gibt viele Spezialagenturen und Dienstleister, die z.B. Außendienstmitarbeiter „verleihen“.

Wir haben uns nun entschieden, es wieder selbst zu machen und die Mitarbeiter direkt zu beschäftigen. Wir glauben, dass direkt bei uns beschäftigte Mitarbeiter viel motivierter sind. Ich weiß gar nicht, nennt man den umgekehrten Weg dann „Insourcing“?

Übrigens: Es gibt noch eine freie Stelle im Raum Ingolstadt. Schauen Sie mal hier http://frosta.de/index2_1301.html

6 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
mirco [Besucher]
17.12.2006  at 14:12 Hugo Boss will Umsatz in eigenen Stores auf 20% steigern - WiWo





das solltet Ihr euch auch mal überlegen. Das Bistro scheint ja gut zu laufen.



Und Geld für 15 - 25 Läden (in jeder deutschen Großstadt) wäre doch die Beste Werbung.



Beste Grüße und einen frohen und besinnlichen dritten Advent
Antworten
Ronald [Besucher]
16.12.2006  at 19:09 GUte Idee! Antworten
Rednosed Rudolf [Besucher]
13.12.2006  at 01:57 Bezüglich der vakanten Position: Bisher bín ich bei einer Brauerei im Aussendienst beschäftigt - wegen dem Haustrunk.



Gibts denn bei euch so etwas in ähnlicher Form, ich meine immer satt Frosta Menüs zum Eigenverzehr?




Antworten
Gerhard Zirkel [Besucher]
12.12.2006  at 14:53 Die Vorgehensweise ist bestimmt nicht schlecht. Immerhin verkauft Frosta kein 0815-Standardprodukt.



Vielleicht findet man Frosta-Produkte zukünftig nicht mehr nur durch Zufall im letzten Eck der Kühltruhe.



Gerhard Zirkel
Antworten
Sebastian [Besucher]
12.12.2006  at 10:14 Das ist doch das klassische "Make-or-buy"-Problem. Die Frage, ob ein Insourcing (Zurückholen von Unternehmensfunktionen) Sinn macht oder nicht, lässt sich evtl. FRoSTA-spezifisch beantworten. Da FRoSTA-Produkte auf ihre Art einzigartig sind (Reinheitsgebot), sind die Produkte erklärungsbedürftig. Bei solchen Verhältnissen kann ich mir gut vorstellen, dass eigene Reisende, die speziell geschult sind, bessere Wirkungen im Markt erzielen als Handelsvertreter, die noch zehn andere Produkte unterbringen müssen. Antworten
Lisa [Besucher]
12.12.2006  at 09:26 Das ist eine gute Idee! Die ganze Werbung bringt nicht so viel, wenn die Produkte in den Supermärkten nicht zu erhalten sind bzw. ganz unten in den Kühltruhen liegen, verdeckt von anderen Produkten. Mein Eindruck ist, dass es vorher nicht so gut geklappt hat, d.h. es kann nur besser werden! ;-)






Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach einem FRoSTA Produkt in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum.
Hinweis: Die Herkunft unseres Obsts findest du direkt auf der Produktseite.
x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten