Der frühe Vogel fängt…die Erbse!

Bianca von FRoSTA (Unternehmenskommunikation) 06.08.2021
0 Kommentare

03:30 Uhr – Meißen, Sachsen. Das Klingeln meines Weckers weckt mich. Viel zu früh sagt mein Kopf. Auch mein Körper ist von der Idee so früh am Morgen das warme Bett zu verlassen nicht begeistert. Anyways: Aufstehen – schließlich hab ich die weite Anreise von Hamburg nicht umsonst angetreten, sondern möchte zu Sonnenaufgang bei dem TV Dreh über unsere Erbsenernte als Trainee für Company Communication heute live dabei sein! 

Die Morgendämmerung auf den Erbsenfelder in der Lommatzscher Pflege, Sachsen

Auf geht’s zur Erbsenernte!

Gesagt, getan. Pünktlich steige ich um 04:15 Uhr in das Taxi, das mich zu dem Erbsenfeld in der Lommatzscher Pflege bringen soll. Dort bin ich verabredet mit Tom, unserem Experten und Anbauberater des FRoSTA Werkes in Lommatzsch sowie einem TV-Team des MDR. Kurz bevor wir an dem verabredeten Feld ankommen, checke ich nochmal meine Mails: Planänderung. Tom hat einen neuen GPS Standort geschickt, die Erbsen auf dem eigentlichen Feld waren doch noch nicht erntereif. Kurzer Stopp, meine Taxifahrerin kann mit den GPS Daten nichts anfangen, aber Google Maps sei dank, schaffe ich es noch rechtzeitig zum Feld.

Erbsenernte kennt keinen Feierabend.

Dort schieben sich zwei helle Lichtkegel langsam durch die einsetzende Morgendämmerung. Tom erklärt mir, dass das schon die ganze Nacht so geht: Erbsenernte kennt keinen Feierabend, 24 Stunden wird hier mit den Erntemaschinen Feld für Feld geerntet. Just als der MDR Reporter und sein Kameramann, die übrigens noch früher aufgestanden sind als ich, mit der Planung des Drehs beginnen wollen, heißt es Schichtwechsel: die Erntefahrer:innen haben Feierabend, Kolleg:innen kommen, die zwei Erntegeräte werden betankt, und weiter geht es! Langsam wird es hell, die Morgenröte kämpft sich hinter einer Wolkendecke hervor – perfekt, um nun mit der Kamera und der Drohne gute Bilder einzufangen! Nachdem alle Bilder im Kasten sind, heißt es jetzt: Zeit für Interviews mit Tom und dem Landwirt auf dessen Feld wir heute drehen dürfen. Fleißig werden alle Fragen rund um die Ernte beantwortet:

  • Wusstet ihr, dass wir als FRoSTA circa 8000 Tonnen Erbsen pro Jahr für all unsere Produkte benötigen, die alle direkt aus unserer Lommatzscher Pflege in Sachsen angebaut und geerntet werden?
  • Dazu kommen nochmal 4000 Tonnen ökologisch angebaute Erbsen, die wir zusätzlich für euch ernten und verwerten.
Der Kamermann des MDRs filmt unsere Maschinen bei der morgendlichen Erbsenernte

In zwei Stunden von der Ernte in die Verpackung.

Vor große Herausforderungen stellt uns dabei das Wetter und insbesondere auch das sich immer stärker verändernde Klima sowie das Thema Pflanzenschutz. Die größte Challenge liegt aber in der Erbse selbst begründet: Sie muss nämlich auf den Zeitpunkt genau geerntet werden, denn je später wir sie ernten, desto härter wird sie und verliert ihre Süße.

Wir wollen aber natürlich so zarte und süße Erbsen wie möglich für euch produzieren, deswegen prüfen Tom und sein Team in der Erntezeit Tag und Nacht, welche Felder den perfekte Zeitpunkt für die Ernte haben und welche noch warten müssen – da bleibt nicht viel Zeit für Schlaf.

Frische Erbsen im Reifecheck

Kaum sind die Erbsen geerntet, werden sie umgeladen und kommen innerhalb der nächsten 30 Minuten in unser Werk. Dort werden sie gründlich gewaschen, blanchiert und schließlich gefroren. Danach geht’s weiter in die Verpackung. Zack, sind die Erbsen geerntet und verpackt und das Ganze in nur 2 Stunden!

10 Uhr – Lommatzsch, Sachsen. Das TV-Team verabschiedet sich, alle Bilder sind im Kasten, alle Fragen von unseren Kollegen Tom und Marius, dem Produktionsleiter in Lommatzsch, beantwortet. Bevor ich in den Zug zurück nach Hamburg steige, hält der Tag noch ein Highlight für mich bereit: Ich darf zum ersten Mal (natürlich mit Begleitung) auf unserem Werksgelände Traktor fahren – spätestens jetzt hat sich das frühe Aufstehen gelohnt.

Eine glückliche Trainee beim Traktorfahren auf dem Werksgelände. Da hat sich das frühe Aufstehen doch gelohnt!

Der frühe Vogel fängt… die Erbse😉

Übrigens: Wenn Du noch mehr „Behind the Scenes“ Bilder und Videos zu meinem Tag bei der Erbsenernte sehen magst, schau auf unserem FRoSTA Instagram Kanal vorbei. Dort verpasst Du kein Update und bleibst immer auf dem neusten Stand, wir freuen uns!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach einem FRoSTA Produkt in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Zutatentracker

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum.
Hinweis: Die Herkunft unseres Obsts findest du direkt auf der Produktseite.
x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten