XXX FRoSTA ist auch an Ihrem Standort verfügbar.

Verpackungsphoto versus Realität

Felix Ahlers (Vorstand) 26.03.2008
4 Kommentare

Eben sehe ich hier einen lustigen Vergleich zwischen Verpackung und Realität. Obwohl man es nicht denken würde, ist das Foto manchmal noch schlechter als das Produkt – so schlechte Fotografen gibt es also auch.

Der Farmblogger  (der mich darauf aufmerksam gemacht hat – vielen Dank!!) schreibt dazu übrigens, dass wir mit den transparent verpackten Gourmetgerichten auch dabei sein sollten. Da ist Photo = Realität!  

4 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Martin S.
27.03.2008  at 16:36 Also bei manchen Dingen hab ich mich auch schon gefragt, ob man das nicht anprangern sollte.
Ich will ja keine Werbung machen, aber ich habe desöfteren schon das Ding hier gekauft... is auch gar nicht schlecht... aber exakt so wie es das Foto zeigt, ist es letztendlich doch deutlich anders als auf der Verpackung. Eine Frechheit!
http://www.pundo3000.com/htms/95.htm

Dass man das Produkt natürlich immer von der besten Seite zeigen will und das Gericht schön angerichtet abgebildet werden soll ist ja verständlich, aber wenn das Ergebnis so rein gar nix mehr mit der Abbildung zu tun hat, dann fühl ich mich verarscht.

Im Übrigen: Ich erwarte gar nicht, dass man den Inhalt durch die Packung sehen kann (wie bei den Gourmet-Gerichten), eine realitätsnahe Abbildung wäre schon ausreichend oder in manchen vielen sogar besser.
Antworten
Timo
27.03.2008  at 13:30 Was mit Photoshop so alles möglich macht. Dennoch ist es doch schon Alltag, dass Verpackungsfotos ein optisch delikates Essen versprechen und man sich dann nach dem Auspacken fragen darf, ob das falsche Produkt eingepackt wurde. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen.

Aber mal ehrlich, wer würde den das Produkt kaufen, wenn dieses wirklich originalgetreu und nicht nachbearbeitet auf der Verpackung abgebildet wäre? Eine schicke Anrichtung wie in einem Restaurant ist nunmal in einer Dose schlecht möglich.

Schön ist es trotzdem nicht...
Antworten
_joe_
26.03.2008  at 20:40 Stimmt meiner Meinung nach nur halb.
Der Lachs zum Beispiel wird in der Mikrowelle deutlich heller und ist dann nicht mehr so schön rosa :-).
Außerdem sind die Fischstücke stets auf irgendwelchem Gemüse oder ähnlichem aufliegend, was den Eindruck erweckt, daß das Stück größer ist. Durch diese geschickte Anordnung merkt man das eigentlich erst beim Essen - ich halte das auch für eine Art "Schönigung" und damit Kundenfang.
Ich kaufe die Gourmet-Mahlzeiten auch so, denn Geschmack und Preis finde ich absolut in Ordnung - aber man ist als Erstkäufer doch etwas enttäuscht (daß FRoSTA es nötig hat gekonnt zu täuschen).
Antworten
Maikel
26.03.2008  at 18:40 Ich finde, durch die Folie wirken die GourmetGerichte immer künstlich, weil so glänzend. Auf mich wirkt das abschreckend. Antworten

Schreibe einen Kommentar


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle mit (*) markierten Felder aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden.

Finde deinen nächsten Supermarkt

Suchst du nach einem FRoSTA Produkt in deiner Nähe? Dann gib einfach deine Postleitzahl ein und Supermärkte in deiner Umgebung werden dir angezeigt.

Auf jeder FRoSTA Verpackung findest du einen 8-stelligen Trackingcode (beginnend mit L). Wenn du diesen hier eingibst, werden dir die Zutatenherkünfte für genau das FRoSTA Produkt aufgelistet, das du in deiner Hand hältst. i Der Zutatencode ist eine achtstellige Folge von Zahlen und Buchstaben. Er beginnt mit "L" und befindet sich auf der Rückseite oder auf der Seitenklappe der Verpackung - direkt unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum.
Hinweis: Die Herkunft unseres Obsts findest du direkt auf der Produktseite.
x

Suche nach einem Beispiel-Produkt:

Alles über unsere Zutaten